Medienmitteilung

Befremdender Entscheid des Regierungsrats im Fall der Könizer Gymnasiasten

Der Entscheid des Erziehungsdirektors, im Fall der Schüler des Gymnasiums Köniz-Lerbermatt, die von der Schulbehörde verhängten Strafen zu reduzieren, hat in der SVP-Fraktion Kopfschütteln ausgelöst. Von SVP-Vizepräsidentin Käthi Wälchli wurde nun eine Interpellation zu diesem Vorfall eingereicht. Die SVP Kanton Bern erwartet vom Regierungsrat, dass er die Schulen in ihrer Arbeit unterstützt und nicht noch deren Glaubwürdigkeit untergräbt.
Der Entscheid des Erziehungsdirektors, im Fall der vier Schüler des Gymnasiums Köniz-Lerbermatt die von der Schulleitung bzw. -behörde verhängten Strafen deutlich zu reduzieren, kommt aus Sicht der SVP Kanton Bern einem Rückenschuss gegenüber der Lehrerschaft gleich. Obwohl heute allgemeiner Konsens darüber besteht, dass gegen Jugendgewalt konsequent vorzugehen ist, scheint der Regierungsrat diese Ansicht nicht zu teilen. Anders ist der Entscheid kaum zu erklären, denn mit diesem Vorgehen untergräbt der Regierungsrat die so wichtigen Massnahmen der Schulen gegen Jugendgewalt. Mit einer Interpellation fordert SVP-Vizepräsidentin Käthi Wälchli den Regierungsrat nun auf, dazu Stellung zu nehmen und erwartet Antworten zu folgenden konkreten Fragen:
  1. Empfindet der Regierungsrat den Entscheid nicht auch als Rückenschuss gegen die Lehrerschaft beziehungs­weise den Führungsverantwortlichen?
  2. Wie rechtfertigt sich ein solcher Entscheid, wenn sich die betroffenen Schüler nicht an die Regeln seitens der Schulbehörden hielten?
  3. Wie können sich Führungsverantwortliche in Zukunft den nötigen Respekt gegenüber Schülern verschaffen, wenn solch fragwürdige Entscheide seitens des Regierungsrats gefällt werden?
  4. Wieso tut die Erziehungsdirektion alles, damit es in Zukunft schwieriger wird, Leitende für solche Anlässe zu finden, die bereit sind diese Verantwortung zu übernehmen?
  5. Wieso wurden die Sozialeinsätze mit der Begründung gestrichen, die Jugendlichen hätten sich zu den Sanktionen nicht äussern können (gemäss Medien)?
  6. Wieviel kostet den Kanton die Nachhilfe der vier Gymnasiasten, damit sie an der Matur gut vorbereitet teilnehmen können?
Die SVP Kanton Bern erwartet vom Regierungsrat, dass er sich in künftigen Fällen bewusst ist, wie wichtig es für die Schulen ist, konsequent vorgehen zu können. Die Schulen, die Lehrerschaft und die zuständigen Schulbehörden haben eine wichtige Aufgabe, und müssen dabei auf den Regierungsrat zählen können. Klare Leitlinien und deren konsequente Umsetzung sind wichtige Voraussetzungen für die Schulen und damit für ein gedeihliches Lernumfeld für die Schülerinnen und Schüler. Dafür müssen wir uns alle gemeinsam einsetzen, auch der Regierungsrat.
weiterlesen
Kontakt
Schweizerische Volkspartei des Kantons Bern, Optingenstrasse 1, 3013 Bern
Telefon
031 336 16 26
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden