Medienmitteilung

111 Tage im Amt: Die Berner SVP – mit seriöser Analyse, solider Vorbereitung und hoher Motivation zum Ziel: Es geht ein Ruck durch die Partei!

Parteipräsident Manfred Bühler zieht nach 111 Tagen im Amt eine erste Bilanz: die Partei verfügt über solide Strukturen und engagierte Köpfe. Nun gilt es, die Kräfte auf die wichtigen Ziele 2022 auszurichten: Allen voran die Abstimmung über die Motorfahrzeugsteuer und die Grossratswahlen 2022.

Manfred Bühler kennt die Partei gut, hat er doch die klassische „Ochsentour“ absolviert und in jungen Jahren sogar ein Praktikum auf dem Parteisekretariat gemacht. Dennoch liess er es sich nicht nehmen, mit dem Amtsantritt im Juli eine fundierte Analyse der aktuellen strukturellen und politischen Situation der Partei vorzunehmen. Auf Grund dieser Analyse sollen nun die nächsten Monate für die Vorbereitungen auf das wichtige Jahr 2022 getroffen werden.
Bühler sieht Parallelen zur Vorgehensweise bei seinem Hobby, dem Motocross: „Es klingt vielleicht wie eine Binsenwahrheit, geht in der heutigen Schnelllebigkeit der Politik aber manchmal vergessen: Ohne eine gute Vorbereitung, Kondition und totale Konzentration kann man nicht gewinnen. Daran müssen wir nun arbeiten. In der Pandemie sind wir alle etwas aus der Form gekommen. Ich habe an meiner Antrittsrede im Juli gesagt, es muss ein Ruck durch die Partei. Mit Klausuren, Workshops und weiteren Sitzungen, die bis Ende Jahr abgeschlossen sein werden, soll dies gelingen.“ Der Präsident fügt zufrieden an: „Die Wahlkreispräsidentinnen und -präsidenten sind ebenso motiviert wie das ganze Wahlteam und so werden wir bis Ende Jahr in Topform und bereit sein.“
Wie sich der Gemeindepräsident aus dem Berner Jura organisiert hat, um seine neue Aufgabe mit seinem Beruf als Anwalt, seinem politischen Amt und seiner Mithilfe im Familienbetrieb auf dem Jobert unter einen Hut zu bringen, und wo er die politischen Schwerpunkte in nächster Zeit sieht, sehen Sie in seinem Video

————————————————————————————-

111 jours de mandat : L’UDC bernoise avance avec une analyse sérieuse, une préparation solide et une grande motivation pour ses objectifs.Un vent nouveau souffle dans le parti !

Le président du parti, Manfred Bühler, fait le bilan après 111 jours de mandat : le parti dispose de structures solides et de personnes engagées. Il est maintenant temps de se concentrer sur les objectifs importants de 2022 : En premier lieu, le vote sur la taxe sur les véhicules à moteur et les élections au Grand Conseil en 2022.

Manfred Bühler connaît bien le parti, ayant gravi progressivement tous les échelons, et même fait un stage au secrétariat du parti lorsqu’il était jeune. Néanmoins, lorsqu’il a pris ses fonctions en juillet, il n’a pas manqué l’occasion de procéder à une analyse approfondie de la situation structurelle et politique actuelle du parti. Sur la base de cette analyse, les prochains mois seront désormais consacrés à la préparation de l’importante année 2022.
Manfred Bühler voit des parallèles avec la façon dont il aborde son hobby, le motocross : „Cela peut sembler une lapalissade, mais on l’oublie parfois dans la politique actuelle, qui se déroule à un rythme effréné : Vous ne pouvez pas gagner sans une bonne préparation, une bonne condition physique et une concentration totale. C’est sur cela que nous devons travailler maintenant. Lors de la pandémie, nous avons tous été un peu dépassés. J’ai dit, lors de mon discours d’investiture en juillet, qu’il devait y avoir une secousse dans le parti. Avec des retraites, des ateliers et d’autres réunions à réaliser d’ici la fin de l’année, cela devrait réussir.“ Le président ajoute avec satisfaction : „Les présidents de cercles électoraux sont motivés ainsi que toute l’équipe du comité électoral et nous serons donc en pleine forme et prêts pour la fin de l’année.“
Vous pouvez voir dans sa vidéo comment le Maire du Jura bernois s’est organisé pour concilier sa nouvelle tâche avec sa profession d’avocat, son mandat politique et son aide dans la Métairie familiale de Jobert, et où il voit l’orientation politique dans un avenir proche.

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
Schweizerische Volkspartei des Kantons Bern, Optingenstrasse 1, 3013 Bern
Telefon
031 336 16 26
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden