Medienmitteilung

Energieversorgung: Weniger Bewilligungshürden – mehr Strom!

Dank der SVP muss der Kanton Bern vorwärts machen mit dem Abbau von Bürokratie und Bewilligungshürden bei neuen Energiesystemen. Die SVP hat mehrere Vorstösse eingereicht und war damit erfolgreich.

Erneuerbare Energieanlagen für Private und Gewerbe (z. B. Wärmepumpe, Pellets) sollen, wenn immer möglich, bewilligungsfrei eingebaut werden können. Allenfalls sind auf Bundesebene die entsprechenden Grundlagen anzupassen. Ebenso soll der Kanton technologieoffen alle Möglichkeiten zur Energiegewinnung prüfen (z. B. Seewasser-Energiegewinnung, Kernkraftwerke neuer Generation) und allfällige kantonale Hürden abzubauen, um allfällige Verfahren zur Erstellung solcher Anlagen beschleunigt und prioritär zu behandeln, wenn sie sich als sinnvoll erweisen.

Es gilt, die aktuelle Strommangellage offensiv zu bekämpfen und nicht mit diffusen Sparappellen und potentiellen Einschränkungen, die nicht kontrolliert werden können, Pflästerlipolitik zu betreiben. Es braucht genügend und günstige Energie für alle! Fraktionspräsidentin Barbara Josi weiss aus ihren Gesprächen mit der Bevölkerung: «Eine Mangellage trifft immer die Schwächsten zuerst.» Daher ist für die SVP-Fraktion klar: Es ist eine Kernaufgabe des Staates, die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, dies gilt für Lebensmittel ebenso wie für Energie.

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
Schweizerische Volkspartei des Kantons Bern, Optingenstrasse 1, 3013 Bern
Telefon
031 336 16 26
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden