Medienmitteilung

Wehret den Anfängen: Christlich-abendländische Kultur nicht untergraben

Die SVP Kanton Bern nimmt den Bericht des Regierungsrats zur Weiterentwicklung des Verhältnisses von Kirche und Staat zur Kenntnis. Die weiteren Schritte sind aber sorgfältig zu prüfen. Insbesondere sind Massnahmen zu vermeiden, welche die christlich-abendländische Kultur untergraben wie etwa erste Schritte in Richtung staatlicher Anerkennung des Islams.
Das Bedürfnis, das historisch gewachsene Verhältnis zwischen Staat und Kirche im Kanton Bern zu klären, ist verständlich. Die SVP Kanton Bern mahnt aber zur Zurückhaltung. Es kann nicht sein, dass die Kirche auf diesem Weg zu einer Sozialinstitution degradiert wird. Primäre Aufgabe der Kirche ist die Seelsorge. Die sozialen Aufgaben, welche die Kirche darüber hinaus erbringt, und welche einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft darstellen, bilden zwar eine willkommene Entlastung für den Staat, sind aber nicht Hauptzweck der kirchlichen Gemeinschaft.
Besonders wichtig ist es für die SVP Kanton Bern, dass klar davon Abstand genommen wird, weitere religiösen Gemeinschaften, namentlich den Islam, staatlich anzuerkennen. Hier gilt: Wehret den Anfängen und einem allfälligen Anerkennungsgesetz.
mehr zum Thema
weiterlesen
Kontakt
Schweizerische Volkspartei des Kantons Bern, Optingenstrasse 1, 3013 Bern
Telefon
031 336 16 26
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden